Kinder- und Jugendzahnheilkunde in der Zahnarztpraxis Dr. Gottwald in Koblenz

Die Kinder- und Jugendzahnheilkunde ist eine wichtige Basis für die zukünftige Zahngesundheit. Viele Eltern glauben immer noch, dass Milchzähne nicht so gepflegt werden müssen, wie die bleibenden Zähne. Sie wissen nicht, wie schmerzhaft die Karies für die Kleinen ist und welche wichtige Rolle gesunde Milchzähne für die Entwicklung der Kinder hat.

Später wird aus dem kleinen Kind allmählich ein Jugendlicher, der von Regeln und Pflichten nur noch wenig hält. Hausaufgaben, Zimmer aufräumen und Zähneputzen – alles uncool.  Aber die Zähne brauchen auch in der Veränderung viel Aufmerksamkeit!

Im frühen Kindesalter die Grundlagen
für gute Mundhygiene legen!

Kinder haben nicht nur in psychologischer Hinsicht andere Bedürfnisse als Erwachsene, auch ihr Gebiss stellt andere Anforderungen.
Der behandelnde Zahnarzt benötigt deshalb spezielles Fachwissen. Wir sind auch in der Kinder- und Jugendzahnheilkunde Experten.

Kleiner Junge mit Zahnlücken beißt herzhaft in eine Karotte

Der kindliche Kauapparat ist noch im Wachstum begriffen. Erst ab dem sechsten Lebensjahr werden die ersten Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt, und auch der Kiefer befindet sich über die gesamte Jugendzeit hinweg in der Entwicklung.

Kinder- und Jugendzahnheilkunde ist einer unserer Praxisschwerpunkte, denn bereits im Kindesalter werden die Grundlagen für eine gute Mundhygiene und gesunde Zähne bis ins hohe Alter gelegt. Wir verfolgen deshalb bei Kindern und Jugendlichen Behandlungskonzepte, die auf den physiologischen und psychologischen Entwicklungsstand der kleinen Patienten abgestimmt sind.

Unser Ziel ist es, schon früh das Bewusstsein für gute Zahnpflege zu wecken. Wir wollen Angst vor der zahnärztlichen Behandlung erst gar nicht entstehen lassen und gemeinsam mit Ihnen für Ihre Kinder einen Gebissstatus erreichen, der langfristige Zahngesundheit ermöglicht.

Wie bereiten Sie Ihr Kind auf den Zahnarztbesuch vor?

Kinder sollten gleich von Anfang an einen positiven Eindruck vom Zahnarztbesuch bekommen. Sie sollen erfahren, dass eine regelmäßige Kontrolle etwas ganz Selbstverständliches ist, vor dem man keine Angst haben muss.

Wir legen großen Wert darauf, dass Kinder den Besuch beim Zahnarzt ohne Angst und Schmerz erleben. Deshalb führen wir bei der ersten Sitzung in aller Regel keine Behandlung durch, sondern ermitteln nur den zahnmedizinischen Befund. In diesem Rahmen bauen wir das Vertrauen des Kindes auf. So kann die ungewohnte Umgebung erst einmal spielerisch kennengelernt werden.

Bei Behandlungen nehmen wir uns viel Zeit, um jeden notwendigen Schritt kindgerecht zu erklären. Unser erklärtes Ziel ist es, die Behandlung ohne jeden Stress für Ihr Kind durchzuführen. Kinder- und Jugendzahnheilkunde ist für uns auch, eine langfristig gute Beziehung zu unseren jungen Patienten aufzubauen.

Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie im Vorfeld beängstigende Begriffe wie „Spritze“, „Schmerzen“ und „Bohrer“ vermeiden.
Loben Sie Ihr Kind nach der Behandlung und betonen Sie die positiven Seiten der zahnärztlichen Versorgung.

Wir vertreten in der Zahnarztpraxis Dr. Wolfgang Gottwald in Koblenz den Standpunkt, dass auch Milchzähne in jedem Fall so lange erhalten werden sollten, wie es zahnmedizinisch vertretbar ist.

Sie erfüllen im kindlichen Gebiss eine wichtige stabilisierende Funktion als Platzhalter für die folgenden bleibenden Zähne. Gezogen wird deshalb nur, wenn es wirklich keine Alternative gibt.

Gerne beraten wir Sie auch über Ernährungs- und Trinkgewohnheiten, häusliche Mundhygiene, Fluoride, Zahn- und Kieferfehlstellungen, Daumenlutschen, Schnullern und Nuckeln an der Flasche.

Für ein strahlendes Lächeln vom ersten Milchzahn an!

Auch für die Zähne ist die Pubertät eine Zeit der Veränderung. Die Zahnpflege wird oftmals nicht mehr so genau genommen und mehr zuckerhaltige Speisen nehmen einen festen Platz im Speiseplan der Teenies ein.
Jetzt brauchen die Zähne noch viel mehr Aufmerksamkeit!

Das Gebiss eines Erwachsenen ist in der Regel mit dem
15. Lebensjahr vollständig.
Die Zähne stehen aber eng zusammen und müssen deshalb besonders gut gepflegt werden.

Die Zahnbürste allein reicht hier nicht mehr aus. In den Zahnzwischenräumen müssen nun Zahnseide und Interdentalbürsten regelmäßig für saubere Verhältnisse sorgen.

Das gilt vor allem auch für die Träger von Zahnspangen.

Um die Jugendlichen für die Extra-Einheit Zahnpflege zu motivieren, brauchen Eltern Geduld und Durchhalte- vermögen. Mit den richtigen Argumenten und der Unterstützung vom Zahnarzt lassen sich die meisten „Putzmuffel“ überzeugen.

Eine Zahnlücke war auch bei
den jungen Menschen noch nie in Mode!

Vom 6. bis 18. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse zwei Kontrolltermine beim Zahnarzt inklusive Fissurenversiegelung der beiden Backenzähne zur Vorbeugung von Karies.

Für mehr Infos zur Pflege von Teenager-Zähnen sprechen Sie uns gerne an.