Unterstützende Parodontale Therapie –
Nachsorge nach parodontologischen Behandlungen
in der Zahnarztpraxis Dr. Gottwald in Koblenz

Was ist eine Unterstützende Parodontale Therapie (UPT) und warum ist sie so wichtig?

Parodontale Erkrankungen sind über Jahre oder gar über Jahrzehnte entstanden. Wurde die Parodontitistherapie erfolgreich durchgeführt, kommt es in einem zweiten Schritt vor allem darauf an, den dann erzielten Behandlungserfolg zu stabilisieren.

Zum Aufrechterhalten der erreichten parodontalen Gesundheit nach einer erfolgreichen Therapie ist eine konsequente Unterstützende Parodontale Therapie (UPT) absolute Notwendigkeit!

Mit der Beseitigung der Bakterien den Behandlungserfolg sichern!

Nach einer Parodontitis sind regelmäßige Kontrollen und eine insgesamt intensivere zahnärztliche Betreuung sehr wichtig. Hierfür sollte je nach Risiko 2 – 4 Mal pro Jahr eine gründliche professionelle Zahnreinigung erfolgen. Zusätzlich zur PZR kommen antibakterielle Maßnahmen und eine regelmäßige Erhebung eines Parodontalbefundes hinzu. Eine regelmäßige Kontrolle durch Zahnfleischtaschenmessung und deren Dokumentation begleitet die Behandlungsphase.

Nur durch eine wirklich gründliche und regelmäßige Beseitigung der Bakterienfilme und durch die Kontrolle der Mundhygiene zusätzlich zu Ihrer häuslichen Mundpflege, kann der Behandlungserfolg gehalten werden.

Die Bakterien sind in der Mundhöhle als Teil des Verdauungstraktes immer gegenwärtig. Nur mit einer täglich regelmäßigen und gründlichen Reinigung aller Schlupfwinkel der Bakterien wird das permanente Wachstum des bakteriellen Biofilms und eine erneute Parodontitis (umgangssprachlich auch Parodontose genannt) unterbunden. Dies vor allem da, wo die Zahnbürste nicht hingelangt.