Zahnarzt Dr. Wolfgang Gottwald –
Ihr Spezialist für Funktionsdiagnostik in Koblenz

Kopfschmerzen, Verspannungen oder Nackenschmerzen sind oftmals unerträglich und werden mit Stress erklärt. Hier fehlt der ganzheitliche Blick auf das System Mensch.
Viele Schmerzsymptome haben ihre Ursache im Kiefer!
Die Funktionsdiagnostik ist der erste gute Schritt zur Lösung der Probleme.

Funktionsdiagnostik (FAL) und Kiefergelenkstherapie
(CMD – craniomandibuläre Dysfunktion)

Schmerzen und FieberDas Zusammenspiel von Zähnen, Kaumuskulatur und Kiefergelenken ist ein sehr kompliziertes und sensibles Geschehen.

Änderungen in diesen bei einem gesunden Menschen eingespielten harmonischen Funktionsabläufen kann zu Funktionsstörungen mit den vielfältigsten körperlichen Symptomen führen.

Ein gestörter, veränderter oder einfach „falscher Biss“ (meist verstärkt durch den Faktor Stress) kann das Gleichgewicht dieses Zusammenspiels durcheinanderbringen. Dann reagieren die Reflexkreise des Körpers können mit Fehlfunktionen, die unangenehme Folgen haben können.

Die Symptome einer Funktionsstörung können z. B. sein:

  • Verspannungen oder schmerzhafte Muskelentzündungen der Kau-, Kopf-, Hals-, Nacken-, Schulter- und Rückenmuskulatur
  • Zähne pressen, Zähneknirschen
  • Kiefergelenkschmerzen, Gelenkgeräusche (Knacken, Reiben)
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Einschränkungen bei der Kieferbewegung (z. B. Mund geht nicht mehr auf oder nicht mehr komplett auf)
  • Muskelverspannungen und Muskelschmerzen im Nacken und in der Schulter bis hin zu Problemen im Rücken-, Becken- oder Kniebereich
  • Tinnitus

Dies ist nur eine Auswahl der möglichen Beschwerden, die mit CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) in Zusammenhang stehen können. Weitere Problemfelder sind z.B. auch Schlafstörungen und nächtliches Schnarchen.

Diese Beschwerden sind lästig und einschränkend. Sie können aber in unserer auf CMD spezialisierten Zahnarztpraxis behandelt werden.

Sprechen Sie uns gerne darauf an. Wir finden eine gute Lösung für eine schnelle Besserung!

Diese CMD Symptome können nur gelindert oder behoben werden, wenn die Ursache der Fehlfunktionen im Rahmen einer zahnärztlichen Funktionsdiagnostik ermittelt wird.

Sind diese Symptome vorhanden, haben wir bei der Herstellung von Zahnersatz die Möglichkeit, eine Analyse der vorhandenen Kaufunktion durchzuführen.

Mit Hilfe der Funktionsdiagnostik können viele bestehenden Funktionsstörungen objektiv erkannt werden und wichtige Parameter bestimmt werden, die eine möglichst perfekte Wiederherstellung der Funktion durch z.B. Zahnersatz überhaupt erst möglich machen.

Sind infolge von Funktionsstörungen Beschwerden vorhanden,
ist oft eine interdisziplinäre Zusammenarbeit z.B. mit einer Praxis für CMD Physiotherapie in Koblenz erforderlich.

Gemeinsam mit diesem Experten ist eine schnellere Wiederherstellung Ihrer natürlichen Kaufunktion und eine Reduktion oder das Verschwinden der unangenehmen körperlichen Beschwerden möglich.

Liegt die Ursache z.B. des Zähneknirschens in einer Kiefer- oder Zahnfehlstellung, kann auch eine kieferorthopädische Therapie notwendig sein.

Mit speziellen Aufbissbehelfen (z.B. Aufbissschiene, „Knirscherschiene“) und manueller Therapie kann bei akuten Beschwerden in der Regel schnell eine Linderung herbeigeführt werden.

Zusätzlich zu einem Aufbissbehelf können bei schwerwiegenderen und schmerzhaften Beschwerden auch Massagen oder Wärmebehandlungen zur Entspannung der Muskulatur helfen.

Stressabbauende Maßnahmen, wie autogenes Training, Yoga oder bei seelischen Belastungen auch eine Psychotherapie, können helfen, die Symptome zu lindern.

Je präziser bei der Funktionsdiagnostik die funktionelle Ausgangssituation bestimmt werden kann, umso besser lässt sich eine individuell optimale Funktion erreichen. Störungen der Kaufunktion lassen sich dadurch vermeiden.

Deshalb lege ich als CMD Zahnarzt in Koblenz nicht nur bei der Herstellung von Zahnersatz, sondern auch bei direkten Restaurationen sehr viel Wert auf eine optimale Gestaltung und Modellierung der Kauflächen.

Bei den Schmerzfällen, in denen Störungen des Bisses verantwortlich für die Beschwerden sind, gelingt es der Zahnarztpraxis Dr. Gottwald in Koblenz mit einem Aufbissbehelf meist innerhalb von 24 bis 72 Stunden Tragezeit, eine deutliche Besserung der Beschwerden zu erzielen.

CMD Schiene – wie lange tragen?

Eine allgemeine Tragedauer kann nicht genannt werden, da sie sich nach den Beschwerden des Patienten und ihrem Abklingen richtet. Klingen die Beschwerden zügig ab, kann das Tragen der Aufbissschiene bereits nach wenigen Wochen abgesetzt werden.

In den meisten Fällen, besonders bei chronischen „Knirschern“, wird das Tragen einer Aufbissschiene jedoch zum Alltagsbegleiter. Das macht sich natürlich auch in der Haltbarkeit der Aufbissschiene bemerkbar. Bei starkem Knirschen kann ungefähr von einem halben Jahr Tragedauer ausgegangen werden, bevor die Schiene ersetzt werden muss.

Sie kann aber auch bis zu fünf Jahre halten. Die Haltbarkeit der Knirscherschiene hängt von der Belastung und der Pflege ab.

Im Rahmen der Therapie mit einer CMD Schiene (Knirscherschiene) werden die Kosten für die Anfertigung einer individuellen Schiene von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dies gilt in der Regel auch für private Krankenkassen.

Nicht inbegriffen sind bei den gesetzlichen Kassenleistungen spezielle Arbeitsschritte und Diagnoseverfahren. Es ist daher mit weiteren Kosten zu rechnen, die vom Patienten selbst getragen werden müssen.

Bereits vor der Behandlung besprechen wir auch Ihre individuellen und persönlichen Möglichkeiten, die mit dem Kostenvolumen verbunden sind  –  klar und transparent.